Ellenbogen

header banner 2

header banner 2

img 9

img 9

Mögliche Ursachen für Schmerzen am Ellenbogen beim Golfen!

Mehr Golferinnen als Golfer leiden unter Schmerzen im Bereich des Ellenbogens. Meist ist dieses Schmerzproblem auch außerhalb des Golfplatzes vorhanden. Häufig handelt es sich um eine Entzündung im Bereich der Sehnenansätze der Strecker- oder Beuger-Muskulatur, den sogenannte Tennis-/Golferellenbogen. Es kann aber auch ein anderes Krankheitsbild für die Schmerzproblematik verantwortlich sein.

 

Exakte Diagnose bei Schmerzen am Ellenbogen wichtig!

Daher ist es wichtig, vor einer Schwungkorrektur die genaue Diagnose festzustellen. Nur dann kann eine Schwung- und Therapieempfehlung gezielt und individuell für Sie erstellt werden. Das übernimmt Doktor Golf gerne für Sie.

 

Tipps von Doktor Golf bei einem Tennis-/Golferellenbogen!

Ein weitverbreitetes Krankheitsbild ist der Tennisellenbogen rechts. In diesem Fall sind die Ansatzsehen der Handgelenksstrecker betroffen. Leiden Sie unter einem Tennisellenbogen, sollten Sie versuchen alle Schmerzursachen schnellstmöglich auszuschalten. Denn ansonsten kann sich aus dem akuten Schmerz schnell ein chronischer Schmerz entwickeln. Hier ist es wichtig, Alltagsbewegungen und Bewegungen im Arbeitsumfeld, die zu einer Mehrbelastung Ihrer Handgelenksstrecker führen, schnell zu identifizieren, um dann eine Lösung zur Belastungsreduktion zu finden. Das kann beispielsweise die Nutzung einer physiologischen Maus am PC sein.

 

Golfschwunganalyse von Doktor Golf hilft bei Golferellenbogen!

Leiden Sie unter einem Tennisellenbogen oder verspüren Sie beim Golfen Schmerzen im Ellenbogen? Dann sollten Sie auf jeden Fall auch Ihren Golfschwung unter die Lupe nehmen lassen. Damit Sie Ihre Schmerzen nicht durch das Golfen aufrechterhalten, ist es wichtig, im Golfschwung bestehende, zusätzliche Belastungen zu eliminieren. Unter anderem stellt ein sogenanntes „Frühes Schlagen“ Ihres Golfballs im Treffmoment eine zusätzliche Belastung für die Sehnenansätze Ihrer Handgelenksstrecker rechts dar. Doktor Golf hilft Ihnen mit Videoanalyse, golfmedizinischem Training und Therapieempfehlungen. Selbstverständlich prüfen wir auch Ihre Schlägergriffe auf die korrekte Größe und Qualität. Das kann nämlich auch eine Ursache für Ihre Schmerzen am Ellenbogen sein.

Bei Fragen zum Thema „Belastungsreduktion im Bereich des Ellenbogens beim Golfen“, wenden Sie sich gerne an Ärztin und PGA-Golflehrerin Astrid Schanbacher unter Tel. +49 173 3770 240.

 

Eine bessere Golftechnik verringert Schmerzen im Ellenbogen!

Die Studie „Elbow injuries in golf“ von AR. Stockard, Department of family medicine and division chief of primary care sports medicine, University of North Texas Health Science Center, Forth Worth, Texas, USA, hat Verletzungen des Ellenbogens durch das Golfspiel untersucht sowie die Diagnose und Therapiemaßnahmen beschrieben. Die Therapieempfehlung lautet hier unter anderem: Um eine Überbelastung des Ellenbogens während des Golfspiels zu vermeiden, sollten Golfer mit Schmerzen im Bereich des Ellenbogens unbedingt Golfstunden bei einem qualifizierten Golflehrer nehmen Dieser analysiert dann den Golfschwung und passt ihn individuell an. Denn eine verbesserte Golftechnik führt zu weniger Schmerzen im Bereich des Ellenbogens.

Gerne analysiert Ärztin und PGA-Golflehrerin Astrid Schanbacher von Doktor Golf Ihren Golfschwung per Video mit dem Schwerpunkt auf Ihre Diagnose. Darauf aufbauend erhalten Sie dann ein golfmedizinisches Training sowie Therapieempfehlungen.

Haben Sie Fragen zum Thema „Schmerzen am Ellenbogen und Golfspielen“, wenden Sie sich gerne an Ärztin und PGA-Golflehrerin Astrid Schanbacher unter Tel. +49 173 3770 240.

 

Beispiel: Golfspieler, 42, Jahre, leidet seit einigen Wochen während des Golftrainings unter Schmerzen im rechten Ellenbogen, die früher schon einmal aufgetreten sind!

Thomas H., 42 Jahre, Bürotätigkeit, spielt seine zweite Golfsaison. Er trainiert zirka zweimal pro Woche und hat viel Spaß an seinem neuen Hobby. Seine Frau spielt seit kurzem auch begeistert Golf, so dass die beiden meist gemeinsam über den Golfplatz gehen. Der Trainingsschwerpunkt von Thomas H. liegt in den langen Schlägen auf der Driving Range, sein Traum ist es, den Driver weit und gerade schlagen zu lernen. Vor einigen Jahren litt Thomas H. schon einmal unter Schmerzen im Bereich seines rechten Ellenbogens. Seit wenigen Wochen treten diese Schmerzen nun wieder auf, während und nach dem Golfspiel.

 

Exakte Diagnose von Doktor Golf bei Schmerzen am Ellenbogen!

Daraufhin stellte er sich bei Doktor Golf vor. Die orthopädische Untersuchung ergab eindeutig: Thomas H. leidet unter Schmerzen im Bereich der Sehnenansätze an der Außenseite seines rechten Ellenbogens. Hier handelt es sich um einen sogenannten Tennisellenbogen rechts.

 

Golfschwunganalyse bei Schmerzen am Ellenbogen wichtig!

Die anschließende Golfschwunganalyse von Thomas H. durch Ärztin und PGA-Golflehrerin Astrid Schanbacher von Doktor Golf ergab, dass in seinem Golfschwung durchaus Elemente vorlagen, die eine erhöhte Belastung im Bereich der Sehnenansätze an der Außenseite des rechten Ellenbogens bedeuteten:

 

       •   Bereits in der Ansprechposition hatte Thomas H. insgesamt einen zu hohen Muskeltonus, Ellenbogen                 aktiv durchgestreckt, Schulter- und Brustmuskulatur angespannt.

       •   Die Griffhaltung erforderte ein festes Zugreifen und erschwerte das Abwinkeln der Handgelenke im                     Rückschwung.

       •   Im Gespräch mit Thomas H. wurde außerdem deutlich, dass er versuchte, den Ball von unten zu                         schlagen, damit er hochfliegt, was auch regelmäßig zu einem Divot „vor“ anstatt „nach“ dem Ball führte.

 

Belastende Elemente im Golfschwung analysieren!

Nachdem Astrid Schanbacher von Doktor Golf dem Patienten das Krankheitsbild „Tennisellenbogen“, erläutert hatte, zeigte sie ihm per Videoanalyse die belastenden Elemente in seinem Golfschwung und besprach mit ihm die Schwunganpassungen. Um den Muskeltonus in der Ansprechposition zu reduzieren, erarbeitete Astrid Schanbacher mit Thomas H. eine sogenannte „Pre-Shot-Routine“, wobei seine Griffhaltung leicht verändert wurde. Weiterhin zeigte Astrid Schanbacher ihm, wie er seine Handgelenke im Rückschwung richtig abwinkelt und trainierte das dann auch mit Thomas H.   

 

Golfschwung exakt an den Golfer-/Tennisellenbogen anpassen!

Zunächst übte Astrid Schanbacher mit Thomas H. nur die Pitchbewegung, danach baute sie den Golfschwung gemeinsam mit Thomas H. bis hin zum ganzen Golfschwung auf. Astrid Schanbacher erklärte Thomas H. auch, warum er den Golfball jetzt nicht mehr, wie bisher angenommen, von unten schlagen soll. Diese Maßnahme führte bei Thomas H. zu einem verbesserten Ballkontakt und damit auch zu einer, für die Ansatzsehnen im Bereich des Ellenbogens rechts, weniger belastenden Golfschwungtechnik. Videokontrollen während der Trainingsphase halfen Thomas H. die Anpassungen schnell umzusetzen.

 

Hier die Empfehlungen von Doktor Golf im Einzelnen:

     1. Thomas H. erhielt von Astrid Schanbacher von Doktor Golf ein kurzes, golfspezifisches Aufwärmprogramm          mit Schwerpunkt auf der Arm- und oberen Rückenmuskulatur. Sie besprach mit ihm den richtigen                         Ballkontakt im Treffmoment, um seine Vorstellung, den Ball von unten hoch in die Luft schlagen zu                       müssen, auszuräumen.

     2. Weiterhin erarbeitete sie mit Thomas H. eine sogenannte „Pre-Shot-Routine. Ziel hier: Die insgesamt zu              hohe Muskelanspannung des Patienten und seine, daher verkrampfte Haltung, zu entspannen. Hier half              Thomas H. als letzter Baustein der „Pre-Shot-Routine“ ein gezieltes Ausatmen und bewusstes Fühlen                  seiner locker hängenden Arme. 

     3. Astrid Schanbacher hat außerdem die Griffhaltung von Thomas H. korrigiert, so dass er seinen                             Golfschläger nun locker in den Händen halten kann. Die Griffdicke und –qualität der Golfschläger von                  Thomas H. erwiesen sich als passend und in gutem Zustand. Später erläuterte Astrid Schanbacher                     Thomas H. den Zusammenhang zwischen dem Auftreten seines Krankheitsbildes und der passenden                  Griffdicke sowie „griffigen“ Schlägergriffen. Gerade in seinem Fall muss Thomas H. in Zukunft ein                         Wiederauftreten der Erkrankung durch eine Mehrbelastung im Bereich der Sehnenansätze der Ellenbogen          unter allen Umständen vermeiden. 

     4. Als Folge der Griffkorrektur und wenigen Übungsschwüngen stellte sich bei Thomas H. fast automatisch              das richtige Abwinkeln der Handgelenke im Rückschwung sowie die richtige Handgelenksstellung im                  Treffmoment ein. 

     5. Außerdem erhielt Thomas H. für seinen rechten Ellenbogen eine Physiotherapie verordnet. Darüber                     hinaus bekam er einige leicht umsetzbare Änderungen für den Alltag empfohlen.

Schmerzen im Knie, Gesunder Golfschwung - Tipps von Doktor Golf

Golfsportler verletzen sich während ihres Golfspiels durchschnittlich ein- bis zweimal pro Jahr. Dabei spielt es keine Rolle, ob Sie Golf-Professional, engagierter Hobbygolfer oder begeisterter Golfeinsteiger sind. In vielen Fällen haben Sie es hier mit chronischen Beschwerden durch eine Über- beziehungsweise Fehlbelastung zu tun, häufig ausgelöst durch technische Probleme im Golfschwung oder durch nicht optimale körperliche Voraussetzungen für ein effektives Golfspiel ohne Schmerzen.

 

Schmerzen beim Golfen hängen von mehreren Faktoren ab

Eine Studie zum Thema „Ursachen und vorbeugende Möglichkeiten von golfbezogenen Lendenwirbelschmerzen“ der Universität von Calgary, Alberta, Canada, ergab, dass das Auftreten von Beschwerden an der Lendenwirbelsäule bei jedem Golfspieler von verschieden Faktoren abhängt: Während es sich bei sehr guten Golfspielern meist um eine Überbelastung handelt, sind bei Freizeitgolfern oftmals Schwungfehler für die Schmerzen in der Lendenwirbelsäule verantwortlich. Diese Schwungfehler führen dann zu einer übermäßigen Seitverbiegung oder Verdrehung der Wirbelsäule. Das bedeutet: Hier werden zu viele Muskeln mit einbezogen, es entsteht eine schlechte Rumpfstabilität und das fordert unnötige Krafteinsätze.

 

Tipps zur Abhilfe

Verspüren auch Sie Sie während der Golfrunde auf dem Golfplatz Schmerzen am Rücken oder Ihrer Wirbelsäule? Dann erhalten Sie jetzt gezielte Hilfe durch die Ärzte von doktor golf. Gehören Sie zu den sehr guten Golfspielern? So kann es beispielsweise schon helfen, wenn Sie künftig weniger beziehungsweise gezielter Golf spielen. Sind Sie hingegen Hobbygolfer mit Schmerzen an der Wirbelsäule? Dann sollten Sie Ihren Golfschwung von einem Golflehrer überprüfen und gegebenenfalls anpassen lassen, so dass sich Ihre Hüftflexibilität und die Rumpfstabilität verbessern. Kontaktieren Sie uns! Die Ärzte von Doktor Golf erstellen für Sie Ihr persönliches Golfschwung-Gesundheits-Konzept.