Gesundes Golfen

ziele

ziele

img 11

img 11

Spielen Sie gerne Golf und haben im Alltag ab und zu Rückenschmerzen? Eigentlich sind die Schmerzen in ihrer Intensität nicht der Rede wert, Sie fragen sich aber trotzdem, ob Ihr Golfspiel oder Ihr Golfschwung mit dafür verantwortlich sind? Dann lassen Sie sich von Doktor Golf untersuchen und Ihren Schwung golfmedizinisch analysieren. 

 

Tipps für einen wirbelsäulenschonenden Golfschwung! 

Schon kleine Veränderungen in der Ansprechposition können die Belastung Ihrer Wirbelsäule reduzieren. So ist zum Beispiel eine physiologische Haltung der Brustwirbelsäule in der Ansprechposition Grundvoraussetzung für einen „wirbelsäulenschonenden“ Golfschwung. Die verschiedenen Abschnitte der Wirbelsäule unterscheiden sich in ihrer Beweglichkeit. Im Golfschwung sollte die Brustwirbelsäule den größten Anteil der Drehbewegung übernehmen. Das kann sie jedoch nur aus einer physiologischen Haltung heraus. Stehen Sie als Golfspieler hingegen mit einem Rundrücken am Golfball, führt das häufig dazu, dass Sie die Lendenwirbelsäule im Ausgleich mehr drehen, als es notwendig ist. Die Folge davon kann dann zu einer Mehrbelastung der Lendenwirbelsäule und zu Rückenschmerzen führen.  

 

Doktor Golf verhilft Ihnen zum gesundheitsschonenden Golfspiel!

So gibt es noch viele kleine, aber entscheidende Tipps für den Golfschwung, ebenso für das kurze Spiel sowie das Verhalten auf dem Golfplatz, um rückenschonend Golf zu spielen! Die Ärzte von Doktor Golf, Professor Puhl und Astrid Schanbacher beraten Sie gerne und entwerfen für Sie einen golfmedizinischen Therapie- und Trainingsplan, der in Umfang und Schwerpunkten ganz auf Ihre speziellen Bedürfnisse abgestimmt ist. 

 

Rückenschmerzen verhindern durch eine bessere Golfschwungtechnik!

Die Studie „Rehabilitation of low back pain in golfers: from diagnosis to return to sport“ von Christopher Finn, Golf Performance Center Durham, North Carolina, USA, befasst sich mit Untersuchungen - durchgeführt von 1993 bis 2012 - zum Thema „Prävention und Rehabilitation von Golfern mit Beschwerden im unteren Rücken“. Das Ergebnis: Um Verletzungen im Bereich des unteren Rückens zu vermeiden beziehungsweise zu therapieren, ist ein multidisziplinärer Therapieansatz notwendig. Eine wichtige Rolle scheinen hier vor allem eine Verbesserung der Schwungtechnik sowie das Ausräumen bestehender physischer Dysbalancen zu spielen.

 Lassen auch Sie sich von Doktor Golf untersuchen und golfmedizinisch beraten.

Weitere Fragen rund um das Thema „Gesundes Golfen“ beantwortet Astrid Schanbacher unter Tel. +49 173 377 0240!

 

Prävention – ein wichtiges Thema im Golfsport!

Die Umfrage „Epidemiological study on injuries and risk factors for injuries in the amateur golfer French high-level“ der Unite´ de Médicine du Sport, Saint-Étienne, Frankreich, zum Thema „Verletzungen beim Golfspielen“ bei 1382 golfspielenden Männern und Frauen mit einem Handicap unter 10 ergab, dass sich während der Golfsaison 2015 52 Prozent der befragten Golfspieler, also insgesamt 718 Personen, beim Golfspiel verletzt haben. Aus diesem Grund sollte auch bei Ihrem Golfspiel die Prävention eine große Rolle spielen!

 

Beispiel einer 58-jährige Golferin, die vor rund 20 Jahren starke Rückenbeschwerden hatte. Sie möchte beim Golfspiel Schmerzen an der Wirbelsäule vermeiden:

Silvia S., 58 Jahre, sportlich, Mannschaftsspielerin, hatte, als ihre Kinder noch klein waren, immer mal wieder golfunabhängige Rückenschmerzen. Die Schmerzen konnten stets durch Physiotherapie behoben werden. Seither geht sie zweimal in der Woche zum Joga, im Sommer schwimmt sie und im Winter besucht sie regelmäßig ein Fitnesscenter. Da ihr Ehemann im Sommer in Rente geht, und sie in Zukunft häufiger und vor allem möglichst rückenschonend „gesund“ Golf spielen möchte, konsultiert sie die Ärzte von Doktor GolfProf. Dr. W. Puhl, Orthopäde und Sportmediziner und Astrid Schanbacher Ärztin und PGA-Golflehrerin.

 

Lassen Sie zur Vermeidung von Wirbelsäulenschmerzen beim Golfen eine exakte golfmedizinische Untersuchung durchführen!

Die golfmedizinische Anamnese und Untersuchung von Silvia S. durch die Ärzte von Doktor Golf zeigte eine gute Beweglichkeit in allen Gelenken, sowie eine schmerzfreie gute Beweglichkeit der Wirbelsäule. Sie verspürt ab und zu leichte lokale Schmerzen im Bereich des unteren Rückens. Zum Teil nach dem Golfspiel, aber auch nach der Gartenarbeit.

 

Tiefe Divots beim Golfen als häufige Ursache für Rückenprobleme!

Die Golfschwunganalyse ergab unter anderem, dass Silvia S. bisher beim Golfrückschwung versucht hat – um ihren Rücken zu schonen – weniger zu drehen. Das bewirkte jedoch eine zu steile Armebene, was dann wiederum zu tiefen Divots führte. Und tiefe Divots sind eine häufige Ursache für Rückenbeschwerden! Daher empfahlen die Ärzte von Doktor Golf Silvia S., ab sofort wieder im Rückschwung die Schultern zu drehen, was zu einer korrekten Armebene und zu flachen Divots führt. Um diese Drehung möglichst wirbelsäulenschonend auszuführen, die Torsion in der Wirbelsäule zu reduzieren, muss Silvia S. die rechte Hüfte nun etwas mehr drehen. Positiver Nebeneffekt: Die Golfbälle von Silvia S. flogen nach der Umsetzung der Schwunganpassungen weiter und vor allem wieder gerade.

 

Empfehlungen von Doktor Golf für einen gesunden Golfschwung! 

Hier die Empfehlungen von Doktor Golf für Silvia S. im Einzelnen:

 

       •   Physiologische Haltung der Wirbelsäule in der Ansprechposition.

 

       •   Für eine wirbelsäulenschonende Drehung im Rückschwung, soll Silvia S. die rechte Hüfte jetzt etwas                   mehr drehen. Das verringert die Torsion in der Wirbelsäule.

 

       •   Als Folge verringerte sich im Durchschwung und im Finish automatisch die Belastung auf die                               Lendenwirbelsäule. Silvia S. bekam die Zusammenhänge mit Hilfe der Videoaufnahmen kurz erläutert,                 um die Wichtigkeit der geringen Schwunganpassungen zu unterstreichen.

 

       •   Außerdem wird Silvia S. künftig beim Üben des kurzen Spieles eine Ballsammelröhre verwenden, vor                 jedem Besuch des Golfplatzes das besprochene kurze Aufwärmprogramm durchführen und außerdem                 ihre Golfbag - auch im Urlaub - nicht auf dem Rücken tragen, sondern mit dem Schiebetrolley befördern.

 

Golfen ohne Golfbuggy hält fit! 

Für Ihren Rücken ist es entlastend, wenn Sie während der Golfrunde für Ihr Golfbag einen Schiebetrolley benutzen. Wenn es die körperliche Verfassung zulässt, sollten Sie Ihre Golfrunde unbedingt zu Fuß absolvieren. Zu diesem Ergebnis kommt die Studie „A controlled trial of the health benefits of regular walking on a golf course“, des Tampere Research Center of Sports Medicine (JP, AN, HH; AM), in Tampere, Finnland. Die Studie hat über einen Zeitraum von 20 Wochen verschiedene gesundheitliche Auswirkungen des Golfspieles auf den Körper untersucht. 55 Golfer, mit sitzender Tätigkeit im Alter zwischen 48 und 64 Jahren spielten zwei bis drei Mal die Woche Golf - ohne Golfbuggy.

Das Ergebnis der Studie lautet: Das Gehen über den Golfplatz hat viele positive Effekte auf Ihre Gesundheit und Fitness!

 

Zu Fuß gehen auf der Golfrunde verbessert Ihre Gesundheit!

Zunächst einmal verringert sich bei regelmäßigem Golfen (zwei- bis dreimal pro Woche) die Verletzungsgefahr, was wiederum Ihre Gesundheit verbessert. Außerdem führt das Gehen über den Golfplatz zu einer signifikanten Verbesserung der allgemeinen Ausdauer sowie der Rumpf- und Rückenmuskulatur. Die Studienteilnehmer verloren beispielsweise während des zwanzigwöchigen Untersuchungszeitraums durchschnittlich 1,4 Kilogramm an Körpergewicht. Weiterhin reduzierten sich Hüftumfang sowie Unterhautfett der untersuchten Zielgruppe. Ein zusätzlicher positiver Effekt des Gehens über den Golfplatz war, dass sich bei allen Studienteilnehmern das „gute“ HDL-Cholesterin erhöhte.

Nutzen auch Sie die Chance, verbessern Sie Ihre Gesundheit durch regelmäßiges „zu Fuß gehen“ während Ihrer Golfrunde!

Gesund Golfen trotz Schmerzen - Tipps von Doktor Golf!

 

Herzlich Willkommen bei Doktor Golf, Ihrer Website rund um das Thema Gesund und schmerzfrei Golfspielen! Der Golfsport erfreut sich in Österreich ständig wachsender Beliebtheit. Golfspielen ist nicht nur gesund für Körper und Geist, eine Golfrunde in freier Natur mit Freunden, Verwandten oder Geschäftspartnern sorgt auch für jede Menge gute Laune und Spaß. Egal, ob Groß oder Klein, Golf spielen verbindet durch das sogenannte Handicap-System die verschiedenen Generationen miteinander. Einzigartig bei Doktor Golf ist, dass Ihnen die Ärzte und Golflehrer anhand von konkreten Beispielen zeigen, wie Sie den Golfsport trotz körperlicher Probleme, wie beispielsweise Schmerzen an der Wirbelsäule oder nach einer Hüftoperation, gesund ausüben können. Astrid Schanbacher, Ärztin, Expertin für gesundes Golfen und PGA-Golflehrerin, und Prof. D. W. Puhl, Orthopäde und Sportmediziner, bieten Ihnen eine umfassende medizinische Untersuchung sowie orthopädische Beratung inklusive eines speziell auf Sie abgestimmten Therapie- und Trainingsplans an. Abgerundet wird Ihr spezielles Golf-Gesundheits-Konzept mit einer Videoanalyse Ihres Golfschwungs sowie der Anpassung Ihrer Golftechnik. Diese perfekte Kombination von Expertenwissen aus Medizin und Golfsport unterstützt Ihren Erfolg und sorgt dafür, dass Sie bis ins hohe Alter gesund Golfspielen können. Treffen Sie die Ärzte und Gesundheits-Golflehrer von Doktor Golf nahe der reizvollen Allgäuer Alpenstad Sonthofen im landschaftlich wunderschön gelegenen Golf-Resort und -hotel Sonnenalp im Oberallgäu. Die Sonnenalp ist nach Meinung vieler begeisterter Golfspieler das schönste und komfortabelste Golf-Resort und -hotel mit den besten Golflehrern im gesamten Allgäu. Lediglich zwei Autostunden von Innsbruck und eine Autostunde von Bregenz entfernt, erwarten Sie zwei, in die atemberaubende Bergkulisse des Allgäus eingebettete und von renommierten Golfarchitekten designte, 18-Loch-Golfplätze sowie ein 9-Loch-Golfübungsplatz. Erfahren Sie jetzt mehr über das einzigartige Gesundheits-Golf-Konzept von Doktor Golf und erhalten Sie hilfreiche Tipps, wie Sie trotz Schmerzen gesund und erfolgreich Golfspielen können.